Pia Riverola – Mexiko-Stadt 2019

Editorial Pia Riverola

© Pia Riverola – Mexiko-Stadt 2019

„Mein kreativer Prozess ist sehr intuitiv, besonders wenn ich auf der Straße oder auf einer Reise fotografiere. Die übliche Regel ist, die Kamera fast immer mitzubringen, und es passieren Dinge“ - Pia Riverola


─── von Josh Bright, 21. Juli 2020
  • Nur wenige zeitgenössische Fotografen besitzen die Fähigkeit, Fernweh in der Art von zu induzieren Pia Riverola, deren verträumte, pastellfarbene Renderings die Essenz ihres Themas einwandfrei erfassen.

    Farbporträt eines Fischers auf seinem Boot in Caraiva, Brasilien
    Caraiva, Brasilien


    Riverola wurde in Barcelona geboren und wuchs dort auf. In ihrer Kindheit wurde sie in die Fotografie eingeführt, als sie von ihrem Großvater eine Minolta-Kamera bekam.

    Sie benutzte ihr neues Werkzeug, um ihre unmittelbare Umgebung einzufangen, um Erinnerungen zu bewahren, Momente von seltener Schönheit in ihrer alltäglichen Umgebung, die mit der Zeit sonst verblassen oder völlig verloren gehen würden. Es ist derselbe Grundsatz, der ihre heutige Praxis untermauert und den schönen Wandteppich hervorgebracht hat, der ihr Oeuvre ist.

    Farbe street photography von Pia Riverola, Frau und Kinder, Indien
    Indien, 2018
    Farbe street photography von Pia Riverola, Frau und Kinder, Indien
    Neu-Delhi, Indien 2018


    Die eckigen modernistischen Formen einer Villa in Mexiko-Stadt spiegeln sich betrunken im glitzernden Wasser eines Swimmingpools; ein Mann im Anzug kauert unter seinem Regenschirm, während er in einer japanischen Metropole durch eine neonfarbene, regennasse Straße eilt; Die silhouettierten Konturen zweier Figuren stehen in dramatischem Kontrast zum atemberaubenden Rückendrop eines Sonnenuntergangs in Costa Rica.

    Ihre durch und durch fesselnden Renderings sind von nostalgischer, traumhafter Qualität durchdrungen und zeigen ein meisterhaftes Verständnis von Licht mit subtilen prismatischen Farbtönen, das an einige der frühen Koloristen des Mediums erinnert.

    Farbfoto der Landschaft und des Drahtwagens in der Dominikanischen Republik
    Dominikanische Republik.
    Farbe street photography von Pia Riverola, Frauen in traditioneller Kleidung Kyoto, Japan
    Kyōto. 2020
    Farbe street photography von Pia Riverola, Blumen im LKW
    Mexiko Stadt. 2018


    Ihre Arbeit hat eine spürbare filmische Qualität, die möglicherweise auf ihre Zeit hinweist, die sie in Barcelona mit dem Studium der Kinematographie und später mit dem Dokumentarfilm in New York verbracht hat. Sie hat auch ein tiefes Interesse an der Arbeit von Regisseuren und Filmemachern wie Frederik Elmes, Lance Accord, Lucrecia Martel, Werner Herzog und Pedro Almodóvar, dem unerschütterlichen unabhängigen spanischen Kino.

    Ihre Studien weckten auch das Interesse an Licht und Tönen von 35-mm-Filmen, einem Format, das später für ihren Ansatz und Stil von zentraler Bedeutung war und das sie bis heute verwendet.

    Farbreisefotografie von Pia Riverola, Salinen, Oaxaca, Mexiko
    Oaxaca. 2016
    Farbe street photography von Pia Riverola, Auto und Blumen Los Angeles
    Los Angeles. 2020
    Farbporträt eines Jungen in Caraiva, Brasilien von Pia Riverola
    Caraiva, Brasilien


    Es war jedoch ihr Umzug nach México Nach ihrem Studium, das ihre Leidenschaft für die Fotografie wirklich einflößte, die abrupte Einführung in ein Mosaik radikal neuer Landschaften. 
    Kulturen und Lebensweisen haben ihr Interesse geweckt und sie hat ihre Umgebung spontan und produktiv dokumentiert.

    Sie interessierte sich auch für die Arbeit der renommierten lokalen Designer Luis Barragán und Alberto Kalach, die zusammen einen großen Einfluss auf die Architekturlandschaft von Mexiko-Stadt hatten und deren Fokus auf Nachhaltigkeit und Erhaltung das widerspiegelt, was heute in ihrer Arbeit gezeigt wird.

    Farbreisefotografie von Pia Riverola, Cusco, Peru, Sonnenuntergang, Anden, Lamas
    Cusco. 2019
    Farbe street photography von Pia Riverola, Haus, Griechenland fahren
    Griechenland. 2019
    Farbreise, Architekturfotografie von Pia Riverola, Skyline von Tokio.
    Tokio. 2017

     

    "Der größte Teil meiner Inspiration kommt von Handwerkern, Erbe und Natur, die verschiedene Kulturen und Lebensweisen erforschen."

    Diese Neugierde wird von vielen Größen des Mediums im Laufe der Geschichte geteilt und sie hat zahlreiche Reisen weltweit unternommen, unter anderem nach Peru, Griechenland, Hongkong und Japan, ein Land, als das sie beschreibt "Perfekt für den Fotografen" aufgrund der nebeneinander “ordentliche Perfektion “ und "Verrücktheit", sowie "Erbe, Kultur und Pflege der Tradition"

    Obwohl ihre Aufenthalte häufig für kommerzielle Aufgaben (einschließlich Mode, Stillleben, Landschaft und Architekturfotografie) vorgesehen sind, behält sie die Bedeutung des Gleichgewichts bei und vermischt solche Arbeiten mit kathartischeren Bestrebungen.

    Farbe street photography von Pia Riverola, Blumenmarkt, Frau Mexiko-Stadt
    Mexiko Stadt. 2019
    Farbreisefotografie von Pia Riverola, Blumen, Fenster, Hong Kong
    Hongkong. 2019
    Farbreisefotografie von Pia Riverola, Frau, die Lama, Anden, Peru reitet
    Cusco. 2019


    „Die Herausforderung selbst besteht darin, zu verstehen und Frieden zu schließen mit der Idee, dass nicht jedes Shooting immer das ist, was Sie kreativ wollen, sondern andere Dinge mit sich bringt, die Ihr Leben in anderen Aspekten verbessern. Ich versuche mich darauf zu konzentrieren, dass es dem am nächsten kommt, was ich im Idealfall gerne hätte, aber ich akzeptiere, wenn es nicht so ist. “

    Ob aufrichtige Porträts, Naturlandschaften, ungestellte Straßenszenen oder einfach subtile Kleinigkeiten in alltäglichen Umgebungen - Riverolas Bilder vermitteln gemeinsam ihre bemerkenswerte Kunstfertigkeit und tiefe empathische Rücksichtnahme auf ihre Motive, die nicht entscheidender als in ihren Darstellungen von Mexiko, ihrer Wahlheimat, veranschaulicht werden. was trotz ihres Nomadismus ihre größte Muse bleibt.

     

    Alle Bilder © Pia Riverola