Mann schwimmt im Wasser Langzeit-Fotoprojekt mit Schwerpunkt auf der afrikanischen Identität in Afro-Gemeinschaften in Amerika und Europa an Costa Chica

Costa-Chica Ein Fotoprojekt von Cécile Baudier
- Veröffentlicht am 20. Juni 2018

Costa Chica, vor allem bekannt für seine schönen Strände und Surfspots, ist auch die Heimat vieler Afro-Mexikaner. Hier, im Zentrum des Nationalparks Chacahua, liegt das kleine Fischerdorf El Azure.

Im Jahr 2015 erkannte die mexikanische Regierung schließlich ihre 1.38 Millionen Bürger afrikanischer Herkunft in einer nationalen Umfrage an, die einen enormen Sieg für die afro-mexikanische Gemeinschaft bedeutete, die bis zu diesem Zeitpunkt am Rande der mexikanischen Gesellschaft weitgehend unbemerkt geblieben war.

Diese längst überfällige Anerkennung der afro-mexikanischen Gemeinschaft wird hoffentlich zu einem erhöhten akademischen Interesse an ihrer Kulturgeschichte sowie zu einem späteren Anlass führen, ihr Erbe als Teil der Gesamtgeschichte des Landes stärker in Erinnerung zu rufen. Darüber hinaus könnte diese neue Verlagerung in Richtung Inklusion endlich einen dringend benötigten Anstoß zur Verbesserung der sozialen Dienste geben, die diesen Gemeinschaften derzeit zur Verfügung stehen.

Die Geschichte des afro-mexikanischen Volkes wird nicht in der Schule gelehrt und in diesem speziellen Dorf gibt es kaum eine afro-mexikanische Kultur. Der begrenzte Kontakt zur Außenwelt erfolgt über das Fernsehen, wenn sich Familien nach dem Abendessen versammeln, um die nächtlichen Seifenopern mit mexikanischen Darstellern zu sehen, die eher wie Kalifornier aussehen als irgendjemand aus der Region.

Farbige Menschen sind in der mexikanischen Medienlandschaft einfach nicht vertreten, so dass der Begriff der dunkelhäutigen Mexikaner in den gegenwärtigen Manifestationen der weiß getünchten Popkultur keinen Platz hat, wie eine authentische mexikanische Mainstream-Gesellschaft aussehen soll. In einem Land, das alles mit einer "westlichen Ästhetik" idealisiert, werden Afro-Mexikaner oft als zu schwarz angesehen, um als "echte" Mexikaner zu gelten.

Costa-Chica ist Teil der Diaspora ein langfristiges Fotoprojekt, das sich auf die afrikanische Identität in Afro-Gemeinschaften in Amerika und Europa konzentriert. - Entdecken Sie mehr von Céciles Arbeiten hier

Monatlicher Fotowettbewerb

Landschaftsfotografie von Costas Kariolis. Strand, Norfolk, England
© Costas Kariolis

Landschaftspreis 2022 Einsendeschluss: 30 November 2022

Beim Fotografieren einer Landschaft versuchen Fotografen, genau wie bei einem Porträt oder einer Szene, eine Geschichte zu erzählen.

Von dramatischen ländlichen Ausblicken bis hin zu Stadtpanoramen oder scheinbar abstrakten Luftbildkompositionen wollen wir diesen Monat Bilder sehen, die die vielfältige und schöne Topographie unseres Planeten zeigen.⁠

Alle Ansätze sind gültig und wir wollen so viele verschiedene Stile und Kompositionen wie möglich sehen!


1. Preis: $ 1000 · 2. Preis: $ 600 · 3. Preis: $ 400

jetzt einreichen

Aktuelle Artikel

Weitere Beiträge