Porträtpreis Mai 2018


  • Farbportrait von Olga Urbanek, 'Sigga'

    Gewinner Fotograf Olga Urbanek

    Gewinner Fotograf Olga Urbanek

    Titel: "Sigga" © Olga Urbanek
  • Menschen & Fotografie

    Zweiter Preis Alain Schröder

    Zweiter Preis Alain Schröder

    Titel: "Sea Women 1"

    Die Haenyo-Seefrauen von Jeju in Südkorea tauchen in einer Tiefe zwischen 5 und 30 Metern ohne Atemgerät und ernten Abalone, Muschel, Tintenfisch, Seeigel ...

    Ihr Durchschnittsalter beträgt 65 Jahre, einige tauchen noch bis in die 80er Jahre ein. Ab 2014 verschwindet die Aktivität langsam. 98% der Haenyeo waren über 50 Jahre alt, und nur sehr wenige junge Mädchen fühlen sich von diesem Beruf angezogen. © Alain Schröder
  • dritter Preis Hossein Fardinfard

    dritter Preis Hossein Fardinfard

    Titel: "Dasha"

    Doukhobors sind eine geistlich-christliche religiöse Gruppe russischer Herkunft, die von der orthodoxen Kirche abgelehnt und in das Land Georgien verbannt wurde. Sie gehen jeden Sonntagmorgen zu ihrem Schrein.

    Während die Gemeinde Gorelovka Doukhobor schrumpft, sind nur noch etwa 40 Familien übrig, und von diesen nehmen nur noch etwa 10 Personen an Zeremonien in ihrem Schrein teil. Dasha ist das jüngste Mitglied dieser Gemeinschaft, wie sie sagen, die letzte Hoffnung, ihre Traditionen fortzusetzen. Dasha ist ein russischer Name und bedeutet Gottes Geschenk! © Hossein Fardinfard
  • Porträtfotografie eines jungen Mannes mit Blumen von Lee-Ann Olwage

    Finalist Lee-Ann Olwage

    Finalist Lee-Ann Olwage

    Titel: "Taiji" © Lee-Ann Olwage
  • Finalist Niki Gléoudi

    Finalist Niki Gléoudi

    Titel: "Niemals verstecken" © Niki Gléoudi
  • Finalist Takamoto Yamauchi

    Finalist Takamoto Yamauchi

    Titel: "Kae"

    Kae ist meine Schwester. Sie leidet seit über 20 Jahren an Schizophrenie. Sie gerät manchmal in verschiedene Stadien der Halluzination. Kae ist ständig im und außerhalb des Krankenhauses. © Takamoto Yamauchi
  • Finalist Divesh Mistry

    Finalist Divesh Mistry

    Titel: "Baumwolle"

    Shamira hält ein Bündel Baumwolle, das sie gesammelt hat. Sie arbeitet in einer Baumwollverarbeitungsfabrik im Rhino Camp in Uganda und hält die Fabrik während der 12-Stunden-Schicht sauber.

    Baumwolle ist eine hoch geschätzte Geldernte in der Region, wobei der Großteil der verarbeiteten Baumwolle von Kleinbauern stammt, von denen viele südsudanesische Flüchtlinge sind. Die Fabrik ist der einzige Arbeitgeber außerhalb von NGOs in dieser Region. Ein Job in der Fabrik ist hoch geschätzt, und die Arbeiter betrachten das Tagesgehalt von 1.25 Pfund als „Diamantlohn“. © Divesh Mistry
  • Top-Tipps für Fotografen - black & white Porträt einer Frau von Suzan Pektas

    Finalist Suzan Pektas

    Finalist Suzan Pektas

    Titel: "She" - Aus der Serie "She".

    "Mein Fokus in dieser Arbeit liegt auf einzelnen Personen. Ich fotografiere meine engen Freunde, weil dies einen Bereich tieferer intimer Beziehung zwischen mir und meinem Subjekt bietet. Dennoch kratzte ich ihre bekannten Identitäten und arbeite mit ihnen als anonyme Wesen. Der Fokus ist über die gegenseitige und natürliche Interaktion zwischen dem Objekt und dem Subjekt, dem betrachteten und dem betrachteten. Sie sind normalerweise weiblich in ihren 30ern, was eine besondere Zeit ist, in der man sich in einen bestimmten Reifegrad verwandelt.

    Frauen sind Persönlichkeiten mit mehreren Charakteren, die schnell zwischen verschiedenen Identitäten wechseln können und gleichzeitig eine Integrität bewahren. Unter einem geheimnisvollen Schleier definiert eine einzigartige Mischung aus Kraft und Sensibilität Frauen. Ihre Körpersprache zieht mich in eine surreale Welt und nährt meine Fantasien und Träume. Das fasziniert mich mit verschiedenen Ebenen der Erzählung, einer Mischung aus Träumen und Wirklichkeit. "- Suzan Pektas © Suzan Pektas
  • Finalist Michalis Poulas

    Finalist Michalis Poulas

    Titel: "Infinite Perimeter 04" - Infinite Perimeter ist ein Projekt über die menschliche Identität, wie sie in der gegenwärtigen Phase des Kapitalismus existiert.

    Es geht um die Gefühle von Verlust, Einsamkeit und Isolation, die jeder erleben kann, ob als echte Einwanderer oder sogar in seine Heimat. Es geht um das Gefühl, selbst von uns selbst verbannt zu werden. © Michalis Poulas
  • Finalist Barry Feldmann

    Finalist Barry Feldmann

    Titel: "Pete" © Barry Feldmann

Finalisten

Feedback der Jury

  • © Jimmy Nelson

    Richter: Jimmy Nelson

    Jimmy Nelson ist ein britischer Fotojournalist und Fotograf, der für seine Porträts von Stammes- und Ureinwohnern bekannt ist.

    Jimmy begann 1987 als Fotograf zu arbeiten, nachdem er ein Jahr lang zu Fuß durch Tibet gereist war. Ein visuelles Tagebuch mit aufschlussreichen Bildern eines zuvor unzugänglichen Tibets, das mit großer internationaler Anerkennung veröffentlicht wurde.

    2009 begann er an seinem bislang größten Projekt zu arbeiten, Bevor sie sterben. Nelson reiste drei Jahre lang und fotografierte mit einer 3 Jahre alten 35 × 50-Kamera mehr als 4 indigene Stämme auf der ganzen Welt in Europa, Asien, Afrika, Südamerika und im Südpazifik.

    Im Laufe der Jahre sind Jimmys bahnbrechende Bilder in erschienen National Geographic, Harpers Basar, Vogue, BBC News, The Independent und The Guardian. Seine Arbeiten wurden in internationalen Museen ausgestellt und in den weltweit führenden Fotokunstgalerien gezeigt.

    Offen oder inszeniert über alle fotografischen Bereiche hinweg: Wir suchen die beeindruckendsten Bilder der heutigen Porträtfotografie.

    Treten Sie jetzt ein und zeigen Sie uns IHRE Porträts!

Nicolo Taborra
© Nicolo Taborra
Farbporträtfoto eines Mädchens und einer Frau in Indien von Robi Chakraborty
© Robi Chakraborty

Aktuelles Thema:
Reise Einsendeschluss: 31 August 2022

Wettbewerbsrichter: STEVE MCCURRY
Auf Reisen entdeckt man den Lebensrhythmus eines Ortes nur, indem man ihn erlebt. Jeder Ort, den wir besuchen, hat sein eigenes Aussehen, Ambiente und seine eigene Atmosphäre. Es ist wichtig, die Menschen, Bräuche und Traditionen zu verstehen, und es gibt immer etwas Einzigartiges zu erfassen.

Diesen Sommer wollen wir Bilder sehen, die das Leben eines Ortes in seiner ganzen Pracht vermitteln und unsere Erinnerungen wecken. Was auch immer das Thema sein mag: Straße, Porträt, Landschaft, Dokumentarfilm… Wir möchten Ihre Reise visuell und intellektuell teilen – Let's travel together!


1. Preis: $ 1000 · 2. Preis: $ 600 · 3. Preis: $ 400

Bisherige Gewinner


Vorherige Ausgabe 2020 / 2021


VERGANGENE AUSGABEN

Ausgabe 2019/2020

Ausgabe 2018/2019

Ausgabe 2017/2018

Ausgabe 2016/2017